Start
Buch
Infrarot
Galerie
Descent
Descent 2
Descent 3
Descent 4
POD
Windows
Soundfonts
Kontakt
Gästebuch
Descent

Click here to see this page in English.

Descent ist zwar ein 3D-Shooter-Spiel, aber kein gewöhnliches. Der Spieler kann in seinem Raumschiff völlig frei in alle drei Richtungen fliegen. Er bewegt sich dabei in einem oft weitverzweigten Tunnelsystem vorwärts und kämpft gegen eine große Zahl von Robotern. Sobald er den jeweiligen Hauptreaktor der Mine zerstört hat, gelangt er zum nächsten Level. Zum Schluss muss er einen riesigen Endgegner besiegen.

Descent war bei seinem Erscheinen im Jahr 1995 das erste wirklich echte 3D-Action-Game. Die hohe Intelligenz der Gegner, der stimmungsvolle Soundtrack sowie das ausgeklügelte Level-Design sorgten dafür, dass das Spiel schon nach kurzer Zeit Kultstatus erlangte. In Fachzeitschriften überall auf der Welt hoch gelobt, hat Descent bis heute nichts von seiner packenden Spannung eingebüßt.

Als Spieler übernimmt man die Rolle eines Piloten, der vom Bergbaukonzern PTMC angeheuert wurde, um gegen wildgewordene Roboter vorzugehen. Die Minen der Firma befinden sich auf verschiedenen Planeten und Monden des Sonnensystems. Mittels eines Spezialraumschiffes gilt es, Geiseln zu befreien und sich zum Reaktor der Mine vorzukämpfen. Wenn dieser vernichtet ist, wird ein Countdown zur Selbstvernichtung des Bergwerks eingeleitet. Möchte man nicht mit der Mine in die Luft fliegen, muss man zum Notausgang fliegen und sie schleunigst verlassen. Doch diesen gilt es erst einmal zu finden...

Neben 27 regulären gibt es in dem Spiel 3 geheime Level. Die Zugänge zu den Geheimlevels befinden sich in Level 10, 21 und 24. In Descent 1 können sie jedoch erst dann betreten werden, wenn sich auch der Notausgang geöffnet hat. Dies bedeutet, dass zuvor der Reaktor zerstört worden sein muss.

Descent weist insgesamt fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade auf: Trainee, Rookie, Hotshot, Ace und Insane. Während für den Anfänger “Rookie” genau das Richtige ist, spielt der Könner nur noch auf den Stufen “Ace” oder “Insane”. Die unterschiedlichen Schwierigkeitslevel bilden natürlich auch einen Ansporn, ständig den eigenen High Score verbessern zu wollen.

Zwar ist Descent ein reines DOS-Spiel, doch es wurden mehrere OpenGL-Patches entwickelt, um es auch in anderen Betriebssystemen (z.B. Windows und Linux) spielen zu können. Einer der ersten Patches hieß D1X. Die aktuellste Version 1.43 aus dem Jahr 2001 kann hier heruntergeladen werden. Sie bietet jedoch nur eine maximale Auflösung von 1024x768.

Auf D1X basiert D1X-Rebirth, der OpenGL-Patch des DXX Rebirth Projects. Die Originalversion wurde um viele Fehler bereinigt und die maximale Auflösung auf über 1600x1200 gesteigert. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Auflösung frei von Hand zu wählen. D1X-Rebirth bietet auch hochauflösende Briefing-Szenen.

Ein weiterer OpenGL-Patch trägt den Namen D2X-XL. Er wurde zwar ursprünglich für Descent 2 entwickelt, mit seiner Hilfe können aber auch Level für Descent 1 (inklusive der Hauptmission) gespielt werden. Um ihn nutzen zu können, muss man Descent 1 auf die Version 1.5 patchen, Descent 2 auf die Version 1.2 und dann alle Descent 1 Dateien in den Ordner von Descent 2 kopieren. Eine genaue Anleitung findet man im Descent 1 Abschnitt der D2X-XL Homepage.

Auf der Download-Seite von D2X-XL kann man sich unter anderem gerenderte Intro- und Endmovies, Minenausgangs-Sequenzen sowie Briefings-Audiodateien für Descent 1 herunterladen. Der Descent1-Support von D2X-XL wurde im Laufe der Zeit erheblich verbessert. Allerdings verfügen die Roboter nun über die künstliche Intelligenz der Roboter von Descent 2.

Descent spielt man am besten nicht mit der Maus, sondern mit einem Joystick. Hat man einen Joystick wie zum Beispiel einen Microsoft Sidewinder Precision Pro, so kann man sämtliche Aktionen über ihn steuern und muss nicht auf die Tastatur zurückgreifen. Sogar die Befehle “Vorwärts” und “Rückwärts”, für die auf der Tastatur die Tasten A und Y zuständig sind, lassen sich mit Joystick-Tasten belegen.

Hochwertige ISA-Soundkarten (z.B. die Terratec Maestro 32/96) spielen die Midi-Sounds von Descent besser ab als Soundkarten für PCI. Falls man also noch ein Board mit einem ISA-Steckplatz hat, könnte man diesen mit einer ISA-Karte belegen, um die bestmögliche Soundqualität zu erhalten. Es ist durchaus möglich, ISA- und PCI-Soundkarten gleichzeitig in seinem System zu haben. In der Systemsteuerung kann man dann von der einen zur anderen Soundwiedergabe wechseln.

Besitzt man eine Soundkarte von Creative, besteht auch die Möglichkeit einen anderen Soundfont zu verwenden, um eine bessere Soundqualität in Descent zu erzielen. Nähere Hinweise hierzu auf meiner Soundfonts-Seite.

Links:

Die Cheat-Codes in Descent aktiviert man, wenn man im Spiel Gabbagabbahey (deutsche Tastatur: Gabbagabbahez) und dann einen der folgenden Codes eingibt:

Ahimsa

Roboter sind wehrlos

Astral

durch Türen fliegen

Bigred

Super Wovie Zowie Waffen

Buggin    

Turbo Modus: Alles (sogar Feinde) wird schneller

Bruin

Zusatzleben

Farmerjoe

Sprung zu einem beliebigen Level

Flash

Pfad zum Ausgang wird markiert

Guile

Unsichtbarkeit an/aus

Lunacy

Roboter bewegen sich schnell, feuern langsam

Mitzi

alle Schlüssel

Poboys

zerstört Reaktor

Porgys

Mega-Waffen

Racerx

Unverwundbarkeit an/aus

Scourge

Wowie Zowie Waffen

Twilight

Schilde wiederaufladen

Achtung: Auf einer deutschen Tastatur muss das y gegen ein z und das z gegen ein y vertauscht werden! Aus “Lunacy” wird zum Beispiel “Lunacz”, aus “Mitzi” wird “Mityi”! Wurde der Cheat-Code korrekt eingegeben, hört man im Hintergrund das Wort “Cheater”. Außerdem erscheint auf dem Bildschirm ein kurzer Hinweis.

Allgemeine Tipps:

  • Um Schüssen auszuweichen, sollte man lernen, wie man seitlich gleitet. Spielt man Descent mit einem Joystick, sollte man das seitliche Gleiten (Slide) auf den Coolie-Hat legen!
  • Die Wände und Decken haben manchmal Nischen, in denen sich Waffen, Munition oder Energie befinden. Auch einige Geheimlevel kann man durch versteckte Türen erreichen. Deshalb Augen offenhalten und nach Hinweisen schauen.
  • Möglichst oft speichern (mit Alt-F2)! Mit Alt-F3 kann der zuvor gespeicherte Spielstand wieder hergestellt werden.
  • Unter den OpenGL-Optionen “VSync” sowie den “16x Anisotropic Filter” aktivieren! Das MipMap Bias sollte auf einen negativen Wert (z.B. -2 oder -3) eingestellt werden. Dadurch wirken die Texturen erheblich schärfer!

Tipps zum Bestehen von Level 7:

  1. Unverwundbarkeitsball aufnehmen, durch die rote Tür fliegen und zuerst die Vulcan Guys ausschalten
  2. Unsichtbarkeitsball in der Nische der Innensäule aufnehmen, dann die roten Super Mechs attackieren
  3. Sauerstoffbälle in einem der Gänge der Innensäule aufnehmen
  4. Falls das Schiff abgeschossen werden sollte, den Unsichtbarkeitsball aus dem Geheimbereich aufnehmen (im Gang zwischen dem Raum mit dem Unverwundbarkeitsball und dem Raum mit der roten Tür)
  5. Den Super-Roboter mit Laser und Missiles gleichzeitig attackieren. Wenn das „Lock“-Signal erscheint, aufhören und über oder unter ihn hinwegfliegen
  6. Grünen Feuerbällen der Smart Missiles mit ruckartigen Bewegungen zu entkommen versuchen!
  7. Eventuell Proximity Bombs einsetzen (explodieren jedoch nach 35 Sekunden automatisch...)

<- vorige Seite I nächste Seite ->

 


Letzte Aktualisierung am 14 April, 2014.


Counter